Starnberger See

Vital-Blutdiagnostik im Dunkelfeld Mikroskop

Ich entnehme einen Tropfen Blut aus Ihrer Fingerbeere oder dem Ohrläppchen. Gemeinsam betrachten wir am Bildschirm das Universum aus Zellen und Plasmateilchen, das sich unter dem Dunkelfeldmikroskop, einem Mikroskop mit spezieller Belichtung, offenbart. Da der Blutstropfen nicht gefärbt ist, bleibt er lebendig. Wir können beobachten, wie Zellen und Mikroorganismen sich bewegen und wie sich das Leben im Blutstropfen-Universum nun außerhalb des Körpers verändert.

So können Sie einige diagnostischen Aussagen am Bildschirm nachvollziehen: Wir sehen, wie gut das Blut fließen kann oder ob es Stauungen gibt. Ferner lassen sich pathogene Mikroorganismen wie Parasiten und Borrelien erkennen, die Versorgung mit Sauerstoff einschätzen, ebenso Übersäuerung oder oxidativer Stress. Weiter gibt es Hinweise über den Leberstoffwechsel, die Abwehrkraft, die Zellvitalität und Hinweise auf Nährstoffmangel.

Für alle Gesundheits- und Krankheitszustände erhalten wir wichtige Indikatoren zu unterstützenden Maßnahmen und Therapien. Insbesondere lassen sich Hintergründe analysieren bei chronischer Müdigkeit, jeglichen Entzündungen, Bluthochdruck, Allergien, Übersäuerung, oxidativem Stress, Fibromyalgien, Rheuma und anderen Schmerzsyndromen.

Hier ist ein kurzes Video aus einem TV-Mitschnitt über die Dunkelfeldmikroskopie:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen