Starnberger See

Schritt II: Therapieplan, Vorbereitung und Entgiftung

Um Sie auf die Colon-Hydro-Therapie vorzubereiten, wird Ihr Körper mit folgenden Maßnahmen sowie der Umstelllung auf eine basische, allergenfreie Kost entsäuert, entgiftet und entschlackt.

1. Säure-Basen Regulation/ gezielte Mineralisierung (nach Laborergebnis)

durch innerliche Anwendung von Basen-Mineral-Mischungen oder der Natron Kur, äußerlich durch Bäder, Wickel und Cremes.

Wenn einzelne Mineralien fehlen, werden genau diese subsituiert.

2. Unterstützung der Ausscheidungsorgane Leber, Nieren, Lymphe und der Hautfunktion.

Dies kann durch die Einnahme von Tees, homöopathischen oder spagyrischen Präparaten geschehen. Auch kommen Bäder, Bürstungen, Wickel, Atemübungen u.a. Maßnahmen zuhause in Betracht.

3. Evtl. Unterstützung des Dick-und Dünndarms

durch individuell passende Passage fördernde Mittel. 

Sie können hier die Bauch-Selbstmassage erlernen. Ein effektives tool um selbst Tonus und Arbeit des Dünndarmes verbessern zu können.

4 .Basen-Reinigungsdiät

Umstellung auf ausgewogene, basische und allergenfreie Kost unter Berücksichtigung der möglicherweise vorhandenen, vorher ausgetesteten, Nahrungsmittel- Unverträglichkeiten.

5. Pilzbehandlung

6. Manuelle Behandlung der Klappe zwischen Dünn- und Dickdarm (Ileozökalklappe) als wichtige Maßnahme und zur Vorbereitung der Colon-Hydro-Therapie:

Es kommt häufig vor, daß diese Klappe nicht richtig schließt. Dann können Bakterien aus dem Dickdarm in den Dünndarm zurückwandern. Dort sorgen sie dann für Chaos. Man nennt den Zustand Overgrowth Syndrom – äußerlich sichtbar am aufgetriebenen Bauch.

Die Klappe läßt sich manuell wieder einrichten. Eine Ursache für Blähungen wäre damit behoben.

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok